Andalusien #2 Sevilla

Hola! Buenas!

Oh wow, ich habe mir das Reise-Bloggen definitiv einfacher vorgestellt. Aber ich komme hier zu gar nichts!! Naja gut das stimmt so nicht, denn ich mache ganz viel nur eben nicht darüber bloggen. Wer wirklich up to date sein möchte, der sollte mir bei Instagram folgen. Da bin ich tatsächlich sehr fleißig und nehme euch tagesaktuell mit ☺️

Naja, back to topic: Sevilla!

Wow, diese Stadt hat es mir angetan. Wenn mich heute andere Reisende oder Familienmitglieder und Freunde fragen, was mir bisher am besten gefallen hat, dann nenne ich Sevilla. Ich kann gar nicht genau sagen wieso, aber dort habe ich mich so wohl gefühlt! Es ist die Schönheit der Stadt, die Offenheit der Menschen und vielleicht auch einfach etwas Glück.

Dieses Video fasst zunächst einmal all meine Erlebnisse, gegliedert nach den einzelnen Wochentagen, zusammen:

Am Sonntag, den 6. August, ging es mit dem Zug von Málaga nach Sevilla. Die Fahrt dauerte knapp 2 1/2 Stunden und war sehr angenehm (auch Dank der funktionierenden Klimaanlage – in der DB ja nicht immer gegeben). Nachdem mir freundlicherweise andere Passagiere mit meinem Koffer geholfen und wir ihn gemeinsam im Gepäckfach verstaut hatten, konnte ich die restliche Zeit dazu nutzen, Málaga Revue passieren zu lassen und die vorbeiziehende Landschaft zu betrachten. Sobald wir die Stadt verlassen hatten wurde es ziemlich trist und karg, allerdings hatte auch das irgendwie seinen Charme.

In Sevilla angekommen (natürlich genau zu Beginn der Siesta) suchte ich vergeblich nach einem freien Taxi. Also machte ich mich bei fast 40 Grad auf die Suche nach einer Bushaltestelle. Schließlich kam ich auch – ziemlich verschwitzt, aber glücklich- bei meinem Hotel an, welches weit außerhalb des Zentrums lag. Das war mir bei der Buchung leider nicht ganz so bewusst gewesen. Es war jedoch zu verschmerzen, da es dafür ja einen Pool gab. Das Hotel welches an einen 80er Jahre Bau irgendwo in den USA erinnerte, war riesig und somit auch die Anzahl der Gäste immens. Daher blieb in dem zwar recht großen Pool wenig Freiraum. Dennoch bot dieser eine schöne Abkühlung in der Nachmittagshitze.

Am ersten Abend hatte ich das wohl beste Abendessen während meines Aufenthalts in Sevilla. In einer Straße (Calle Mateos Gago) mit Blick auf die Kathedrale drängte sich eine Tapas Bar an die andere und die Preise waren trotz dieser Lage völlig in Ordnung. Für mich gab es in der Bar Catedral einen Avocado-Salat mit Hühnchen (3,20€) und dazu Calamari (3 €). Dazu mein absolutes Lieblingsgetränk dieses Urlaubs „Tinto de Verano con Limón“, also Rotwein gemischt mit Limonade – Absolute Empfehlung!

Generell bietet sich in Sevilla ein toller Mix aus Kultur, Sehenswürdigkeiten und Shoppingmöglichkeiten. Die Menschen waren sehr hilfsbereit und offen, was in anderen Städten Andalusiens leider nicht immer der Fall war. Eine weitere Empfehlung meinerseits wäre es jedenfalls, sich für die Kathedrale sowie die Real Alcázar jeweils einen Tag Zeit zu nehmen, da es wirklich viel zu sehen gibt und man die Eindrücke auch erstmal sacken lassen muss. Außerdem lohnt es sich, die 5€ für einen Audioguide auszugeben. Ohne Guide ist es schwer einen Mehrwert mitzunehmen, außer man interessiert sich wirklich nur für die Schönheit dieser Sehenswürdigkeiten.

Vorsicht jedoch vor den sogenannten „Nelkenfrauen“ an den touristischen Plätzen. Mich haben sie leider am Ausgang der Kathedrale abgefangen und da ich keine Ahnung hatte, bin ich auf die Tricks hereingefallen. Eventuell folgt dazu noch ein weiterer Post, da ich meine Erfahrungen gerne teilen würde. Lasst euch einfach nicht anquatschen und geht direkt weiter, dann kann eigentlich nichts passieren 👍🏻

Ein weiterer Food-Tipp ist der Mercado Lonja del Barranco. Dort gibt es einige Essensstände mit den unterschiedlichsten Tapas und Gerichten. Da ist sicher für jeden etwas dabei! Außerdem ist die Location wunderschön, besonders den Außenbereich kann ich empfehlen ☺️

Sevilla ist eine sehr moderne und junge Stadt, es lohnt sich definitiv auch an einer Free Walking Tour (–> diese ist wirklich zu empfehlen) teilzunehmen. Bestenfalls zu Beginn des Aufenthalts, da die Guides wirklich tolle Tipps haben!

So das jetzt erstmal von mir zu meinen Erfahrungen in Sevilla! Ich freue mich über deine Tipps, Erlebnisse oder Meinungen in den Kommentaren ☺️

Lena💕

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s